Direkt zum Inhalt
EN
Ein Bootskapitän fährt sein Boot durch offene Gewässer

Brian Holaway – Von der Natur geführt

Irgendwo in einer kleinen Stadt im Westen von Nebraska war der junge Brian Holaway von der Arbeit von Jacques Cousteau fasziniert. „Ich bin an einem See aufgewachsen, habe mit 12 Jahren meinen Tauchschein gemacht und wollte einfach nur auf einer Insel leben.“

Er landete als Erster Offizier im South Seas Island Resort auf Captiva Island. Seit mehr als 30 Jahren läuft er Captain Brian on the Water , ein privates Öko-Reiseunternehmen mit Sitz in McCarthy's Marina auf Captiva. Als Florida Master Naturalist führt er kleine Gruppen zu den Außeninseln – wie z Cabbage Key und Nord-Captiva – für spezielle Aktivitäten wie Vogelbeobachtung, Muschelsammeln, Fotografieren oder einfach nur Erkunden. „Ganz in der Nähe von Fort Myers liegen diese wunderschönen, unberührten Barriereinseln. Wenn Sie es nicht besser wüssten, würden Sie denken, Sie wären in der Karibik. Es ist ein ganz besonderer Ort mit vielen Wildtieren, Muscheln und abgelegenen Gebieten.

Das Schöne an seiner Arbeit ist, sagt Kapitän Brian, dass es immer etwas Neues und Anderes zu sehen und zu erleben gibt: „Oft sehen wir unterwegs Seekühe und Delfine; Wir werden Fischadler, Weißkopfseeadler und alle Arten von Stelzvögeln sehen.“

Die Suche nach Muscheln hat hier eine jahrhundertealte Tradition und er geht oft Seite an Seite mit Gästen, um beim Sammeln zu helfen: „Die frühen amerikanischen Ureinwohner, die Calusa, die hier lebten, waren die ursprünglichen Muschelsammler.“ er erklärt. „Wir haben fast 400 verschiedene Muschelarten und Menschen kommen von überall her, um sie zu sammeln. Kürzlich war ich bei einem langjährigen Kunden, der eine seltene, perfekte Scotch-Bonnet-Muschel gefunden hat. Mein Favorit ist eine Muschel, auch Löwentatze genannt.“

Wenn er nicht auf dem Wasser ist, beschäftigt sich Kapitän Brian immer noch mit Erkundungen und Beobachtungen. Vom Spaziergang über die Promenade im Six Mile Cypress Slough Preserve bis zur Erkundung des Randell Research Center in Pineland entfernt er sich selten weit von der Natur.

„Mein Fort Myers ist ein ganz einzigartiger Ort, ein ganz besonderer Ort, mit vielen Wildtieren, Muscheln und einfach sehr, sehr schönen abgelegenen Gebieten.“